Dienstag, 12. Februar 2013

Be my Valentine.

So, da ist er wieder: der Valentinstag. Ich konnte mich noch nicht festlegen, ob ich ihn liebe oder hasse.. xD' Schon immer hab ich mir den Valentinstag sooo herbeigesehnt, weil ich doch so gerne wie die Mädchen in Filmen und Mangas auch mit dem Liebsten zusammen sein wollte, von Rosen und Kerzen umgeben kuscheln und Valentinstags-typische Sachen machen. Kiiitsch, ich weiss xD (.. und für all das braucht man keinen speziellen und fixen Tag im Jahr, aber wenn alle mitziehen, mag man doch auch gerne..!). Aber ich bin nun mal romantisch veranlagt. Ich finde so Sachen toll und erfreue mich auch an den kleinen Dingen.

Letztes Jahr hatte ja dann meinen ersten Valentinstag, allerdings verlief der nicht ganz so wie geplant - Arbeit und so (fuuu ><'). Dennoch versuchten wir den Abend so schön und gemütlich zu machen, wie es halt ging. Ich hatte natürlich schön dekoriert und ein leckeres Dessert vorbereitet. Darüber wollte ich damals ja eigentlich bloggen, auch wenns nicht soo imba speziell war. Da sowohl er wie auch ich Eis so mögen, machte ich einen Eis-Mix. Vanille- und Erdbeer-Eis im "marmorierten Style" mit Schokostreuseln und -Stückchen, plus zwei Erdbeer-Eis-Herzchen mit Schokoboden auf mein "Marmor-Eis"; und das alles in einer grossen Herz-Form natürlich. Kleine Überraschung und kam super an, haha. Dazu noch einen tollen Film und eine meiner Lieblingsserien: "How I Met Your Mother" und der Rest geht von allein. Der Abend war schön, aber dieses Jahr sollte es besser werden und da machte ich mir schon weiiiit im Voraus Gedanken darüber, haha.
Etwas davon möchte ich euch hier verraten: Glückskekse!
Ich hab mir diverse Rezepte ausm Internet herausgesucht und schlussendlich wurde es bisschen ein "Mix".. xD' Ich schreibe ja gern und bin ein Fan von kleinen Liebesbotschaften, denn ich seh das Ganze halt nicht für selbstverständlich an und finde es wichtig, dass man dem Partner sagt und zeigt, was man empfindet. Da schien mir die Idee mit den Zettelchen in den Leckereien ganz toll :3 Und vorallem: sowas wäre das ganze Jahr über toll und nicht nur an Valentinstag..!

So machte ich mich ans Backen! Meine Variante (ergibt ca. 26-30 Kekse):
Zutaten:
- Mehl 60 g;  flüssige Butter 35 g;  Milch 40 ml;  Eiweiss 1x (- 2x); 1 Prise Salz;  1 EL Öl
- Zucker: brauner Zucker 25 g, Kristallzucker 25 g, Puderzucker 25 g
(... fragt mich nicht, was der Vorteil oder Sinn sein soll, verschiedene Zuckerarten zu verwenden.... keine Ahnung..!! xD Wie gesagt, ich hab einfach paar Rezepte gemixt und hier und da was rausgepickt).

Im Vorfeld solltet ihr btw schon mal die Zettel vorbereiten.

Eiweiss schaumig schlagen (da war der Vermerkt: "nicht steif!"). Dann alle Zutaten daruntermischen. Ich hab dann noch 2 EL Wasser beigemengt, aber das müsst ihr dann schauen, wie der Teig aussieht. Er sollte nicht zu flüssig sein, aber doch so, dass man ihn gut aufm Blech dann verstreichen kann.
Und somit wären wir beim nächsten Schritt: Backofen auf 200° vorheizen (ein Rezept meinte, bei Umluft 140° und Gas Stufe 4). Wenn die Plätzchen dann im Ofen landen, schalt ich auf 150° runter. Also, ihr nehmt jeweils 1 TL vom Teig und verstreicht es kreisförmig aufm Backblech (auf Backpapier natürlich). Durchmesser so ca. 9 cm. Wichtig ist aber, dass ihr nicht gleich zu viele auf einmal aufs Blech packt, weil die schnell erhärten, sobald sie ausm Ofen sind und abkühlen. Beim ersten Druchgang hab ich 6 Plätzchen gemacht, aber selbst das war mir dann zu viel und deshalb fuhr ich dann mit jeweils 4 Stück fort. Dann lässt ihr das Ganze für ca. 6-8 Minuten im Ofen, bis Ränder golden werden. Während das geschieht, könnt ihr euch schon mal kleine Tassen (in meinem Fall: Espresso Tassen) entsprechend der Anzahl Plätzchen aufm Blech bereitlegen, die ihr dann für die Erhaltung der Keksform brauchen werdet.
Und jetzt wirds fies: Wenn ihr die rausnehmt, müsst ihr schnell sein und glaubt mir, all zu lange wollt ihr an den Dingern garantiert nicht rumfingern, denn die sind grauuuusam heiss..! Meine Fingerspitzen taten echt noch lange weh und ich hab mich zwischendurch echt gefragt, ob das einfach nur Teig ist, der sich da gerade ablöst oder gar meine verkokelten oberen Hautzellen...... xD'' iiek.. Was man nicht alles im Namen der Liebe tut... Also, mit einem Spachtel löst ihr die Plätzchen vom Blech. Dann hab ich den Zettel in die Mitte gelegt und den Keks dort 1x gefaltet (mit der Hilfe vom Spachtel. Aber drückt nicht zu fest, sonst bricht der Keks dort.. ><' zumindest bei mir..). Dann faltet ihr den Keks nochmals und legt ihn mit dieser Falte nach unten in die Tasse. So wird der Keks in seiner Form gehalten und ihr könnt ihn auskühlen lassen.


Eigentlich war das auch schon der ganze Zauber. Nächstes Mal werd ich allerdings etwas mehr Zucker beimengen, denn etwas süsser könnten sie nach meinem Geschmack ruhig auch sein, aber das ist jeden seinem Geschmack überlassen. Ausserdem kam in 'nem Rezept auch was von gemahlenen Mandeln vor. Probier ich nächstes Mal vielleicht auch noch aus.
Zugegeben, sie sehen nicht wie die Original Glückskekse aus, aber ich hätte bereits schon neue Ideen, wie man es beim nächsten Mal besser machen könnte. Aber ach.. was zählt, ist ja der Gedanke und das Ganze ist ja eher bisschen als Joke gedacht, haha. Das sind halt eben Valentinstags-Glückskekse..!! xD Oder Liebeskekse. Die sind bisschen anders und speziell. Ausserdem können die gut an Familie und Freunde verschenkt werden, falls jemand keinen Partner oder nebst dem Partner noch mehr Leuten eine Freude machen mag ^^

Nun dann. Falls man sich bis dann hier aufm Blog nicht mehr liest, wünsche ich euch schon mal einen kuscheligen Valentinstag!
xoxo