Donnerstag, 28. März 2013

Ford Fiesta Titanium - 1 year

Gosh, schon ist es ein Jahr her.. Heute vor einem Jahr konnte ich mein lang ersehntes Auto abholen: einen weissen Ford Fiesta Titanium (frozen white).
Damals mit gerade mal frischen 11km drauf, hat es nun ein paar mehr, aaaaber ist eigentlich trotzdem noch wie neu.. xD' Obwohl ich noch nicht halbe Weltreisen damit gefahren bin, muss ich etwas gestehen, was mir neulich plötzlich bewusst wurde und klar durch den Kopf ging: ich liebe mein Auto..! Okay, ist kein Geheimnis mehr. Ich hab's im Blog gross posaunt, bei Twitter jauchze ich immer wieder mal deswegen auf und überhaupt mache ich da keinen Hehl draus. Ich finde, nach einem Jahr ist so ein Feedback aber auch angebracht.
Mein "Baby-Auto", wie ich's manchmal nenne xD Ich könnte mir eigentlich kein besseres Auto vorstellen. Einige Kumpel neckten mich damals, weil ich für die Summe Geld, die ich für dieses Auto bezahlt habe, sogar schon 'nen kleinen BMW hätte kaufen können. Aber was will ich mit 'nem BMW? Ich liiiiebe mein Auto..!! xD
Dementsprechend vorsichtig und pingelig bin ich damit.. An dieser Stelle sei aber mal erwähnt: Das Auto ist zwar weiss, aber auch wenns dreckig ist, erkennt man es nicht auf den ersten Blick. Ok, ausser man hat da die üblen Schlammspuren über die halbe Seite.. Erst wenn man das Auto dann gewaschen hat, realisiert man wieder den Unterschied. Das hat mich mal echt überrascht, haha. Plötzlich wars wieder ein strahlendes weiss xD Mein einziger Fauxpas war mal, als ich 'ne Cola-Flasche nicht richtig verschlossen hatte und die dann etwas auf meinen "Teppich" auslief. Gott sei Dank hatte ich da schon zu den Wintermatten gewechselt und musste somit einfach nur den Gummi abspülen. Ansonsten hab ich da gar nicht so viel zu erzählen. Ich esse in meinem Auto nicht. Also, keine Ahnung, ob ich das je müsste, da ich meinen Stress immer so managen konnte, dass das nich sein muss xD Aber ich kenns halt von anderen und wenn dann da überall Essensreste oder Abfall liegt, ist das für mich das Grauen.... Daher versuche ich das einfach zu meiden :3 Ich schlage da wohl deutlich nach meinem Vater. Der ist auch so pingelig mit seinem Auto und laut meiner Mutter habe sich das aber in den Jahren stark verbessert (ohje..?! haha).

Was es in meinem Auto auch nicht gibt, sind übermässig persönliche Sachen. Ich hatte am Anfang mal mein "Kisu"-Stofftier (das Maskottchen von der DAISUKI) hinten neben den Kopfstützen, aber nachdem es eine halbe Abenteuerreise im Ersatzrad meines Vaters gemacht hat (... fragt nicht, lange Geschichte... xD'), hab ich es eigentlich nie wieder dahin zurückgetan. Auch hängt bei mir nix am Rückspiegel. Das Einzige, was ich "modifiziert" habe, ist ein Schmetterling, der neben dem Radio klebt.. xD (hm, könnte ich mal noch ein Foto davon machen..!). Keine Ahnung, vielleicht ist es schade, aber irgendwie mag ich es nicht so überladen, sondern lieber neutral. Vielleicht ändert sich das irgendwann ja noch, haha.
Was den Verbrauch angeht, der hat sich mit der Zeit echt verbessert. Wenn ich mich recht erinnere, konnte ich anfangs mit einem vollen Tank im Schnitt bisschen 'was über 400km fahren. Mittlerweile sind es 600km. Tut meinem Portmonait gut..!

Wie gesagt, ich hab nichts an diesem tollen Auto auszusetzen. Der einzige Stress, den ich hatte, hat aber nichts mit dem Auto selbst zu tun, sondern war da, als man mir alle vier Räder aufgeschnitten hat. Jaaa, das war ein Spass. Weil an dem Tag der Winter übers Land hereingebrochen war, es also geschneit hatte und daher der Boden bedeckt war, bemerkte ich davon erst gar nichts. Was mir (und meinem Vater) bis jetzt noch ein Rätsel ist: keiiiine Ahnung, wie ich mit dem Auto in dem Zustand noch fahren konnte.. xD' Denn jaaa, ich bin tatsächlich noch einige Meter so gefahren und stieg aus um nach dem Rechten zu sehen, weil ich (verständlicherweise) echt Mühe hatte, das Auto vom Fleck zu bewegen - und nicht mal in den 2. Gang hochschalten konnte. Ein Neuwagen kann doch nicht solche Probleme haben, bei dem kleinen Bisschen an Schnee, dachte ich mir und yap, beim Anblick meiner vier platten Reifen wars dann auch klar, wieso.

Tjaa, das war's eigentlich auch ungefähr von dem Jahr mit meinem Auto. Zugegeben: mein Auto ist mehr ein Luxusaccessoir, als ein notwendiges Gut. Ich brauchs ja nicht für die Arbeit oder so, sondern wirklich halt in der Freizeit. Dennoch bin ich über diese neue "Freiheit" echt froh..! Es ist toll, so flexibel-mobil zu sein und überhaupt will die Fahrpraxis ja beibehalten werden. Zum Geburtstag kriegte ich ja noch ein tomtom-Navigationssystem geschenkt, damit ich auch ja nicht verloren gehe und bin somit gut gerüstet xD Das eine oder andere ist noch geplant für mein Auto (zumindest überlege ich es mir) und auch eine längere Reise habe ich ihm Sinn, aber alles zu seiner Zeit.

xoxo! - und alles Liebe mein tolles Autoo <3!!