Sonntag, 24. August 2014

1 year later...



Nun ist's schon 1 Jahr her..  Heute vor einem Jahr musste ich Charlie einschläfern lassen. Irgendwie kommt's mir wie einge Ewigkeit vor und doch ist's so, als sei es gerade erst passiert. Fazit: ohne Charlie ist alles kacke... -.- Es fehlt einfach immer was. Ich vermisse ihn sehr....
Wie gerne würde ich ihn jetzt streicheln. Oder massieren! Er liebte es, wenn man ihm die Schultern massierte. Kein Scherz, er liebte das wirklich! Ich hör mir oft die Aufnehme von seinem Schnurren. Es wirkt immer noch so schön beruhigend. Vermisse das total.

Wenn man all die Fotos durchklickt, sieht man schon, wie alt er eigentlich geworden ist. Gibt ja so vieles, was er früher machte und nun gegen den Schluss gar nicht mehr zu denken war. Er hatte einfach viele Baustellen...
Es ist aber extrem erleichternd, merke ich, wenn man - obwohl es das Schwerste ever war.. - das Gefühl hat und wirklich sagen kann, dass es das Richtige war. Ich frage mich ja heute noch: "was wäre wenn..", etc. Und hätte man was anderes machen können und x solche Dinge. Ich hab auch mit diversen Tierärzten drüber geredet. Hab's wohl noch nicht so überwunden oder so.. keine Ahnung.

Mein Pitchui fehlt einfach. Ich bin mit diesem Kerlchen aufgewachsen....

Ich werde oft gefragt, warum ich mir keine neue Katze zutue. Na ja, zum Einen.. Charlie war halt mein persönliches Ultimatum. Reicht mir. Das also der emotionale Grund. Und zum Anderen sind "vernünftige Aspekte" meine Begründung. Ich arbeite sooo viel, bin kaum zu Hause. Wäre dem Tierchen gegenüber nicht fair. Aber in meinen Gedanken ist Charlie ja immer präsent.
Stell mir oft vor, was er wohl in gewissen Situationen machen würde. Ich kenne ihn ja so gut, dass ich mir das ziemlich genau vorstellen kann. Oder wenn ich etwas esse, was er mochte, denke ich oft an ihn. Dass er wohl neben mir sitzen würde und grosse Kugelaugen machen würde, Schnurrbart nach vorne, schmatzen und unruhig aufm Hintern auf- und hinsetzen. Und dabei immer bisschen näher rücke xD Evtl. sogar mit dem Pfötchen anstupsen. Hach, mein Pitchui...

Ich träume auch manchmal von ihm. Ist dann schön, weil man sich dann jeweils so schön nahe fühlt.
Vielleicht erinnert ihr euch, dass ich eine Illu zu ihm angefangen hatte. Charlie ist eigentlich soweit fertig. Nun würde eigentlich noch der Rest des Bildes fehlen, aber sobald ich meinen Pitchui fertig hatte, verlor ich den Elan, ehrlich gesagt. Es tat aber gut, ihn so zu malen. Hab mich richtig mit ihm (seinem Fell) auseinandergesetzt und so und keine Ahnung. Half irgendwie beim Verarbeiten..? Na ja..
Dennoch fehlt er mir oft. Er war halt so meine Stütze. Bei ihm holte ich oft Trost - auch wenn er keine aufmunterden Worte sprechen konnte, haha.

Pitchui, du bist nach wie vor der Tollste.... ich liebe dich und vermisse dich sooo unbeschreiblich.

Irgendwie fehlen mir einfach die Worte.. Hab zwar extra bis abends gewartet, damit ich mir genug lange Gedanken machen kann und so, aber irgendwie ist's nicht besser als heute Morgen. Hab auch total schlecht geschlafen letzte Nacht. Bin eigentlich erst nach 7:00 oder 7:30 Uhr wirklich mal für eine Stunde richtig eingeschlafen.

Denk ab und zu an mich, mein kleiner Puschel-Engel <3 #ripCharlie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen